MDBin Nina Warken in Heilbronn

170512warken-hnDie Bundestagsabgeordnete Nina Warken (CDU) besuchte das BPOLR Heilbronn, um sich über die Bundespolizei in Baden-Württemberg und die Situation in Heilbronn und Stuttgart im Besonderen zu informieren. Sie ist u.a. Mitglied im Innenausschuss und sehr an der Arbeit der Bundespolizei interessiert.  In Ihrer Begleitung war Alexander Throm, der für den Bundestag in diesem Jahr kandidieren wird. Julia Buchen (Stellvertretende Inspektionsleiterin) stellte insbesondere die schlechte personelle Situation in der BPOLI Stuttgart wie auch in der gesamten BPOLD Stuttgart dar. Sie erklärte die Besonderheiten der Einsatzinspektion Stuttgart. Dieter Natterer vom BPOLR Heilbronn ging auf die Geschehnisse und den baulichen Zustand des Revieres ein. Die angespannte personelle Lage interessierte Frau Warken ebenso wie der Zustand an der Schweizer und französischen Grenze. Berthold Hauser erläuterte ihr die dortige personelle Schieflage und sprach die problematische Abordnungspraxis an die österreichische Grenze an. Ohne in Konkurrenz zu den Münchener Kolleginnen und Kollegen treten zu wollen wurde die Lage dargestellt. Willi Sailer sprach den Erhalt der Reviere an und dass die Bundespolizei die Fläche nicht ganz aus dem Auge verlieren dürfe. Im Gespräch mit einigen Mitarbeitern des BPOLR Heilbronn und der BPOLI Stuttgart wurde auch auf die Einsatzbelastung hingewiesen. Bis heute hatte die BPOLI Stuttgart in diesem Jahr alleine 126 Sondereinsätze durchzuführen. Und das neben dem normalen Dienst. Auch die zunehmende Gewalt gegen Amtsträger und Polizeibeamte wurde angesprochen. Von dem über zweistündigen Gespräch konnte die Bundestagsabgeordnete und Ihr Begleiter viel mitnehmen. Berthold Hauser, Janet Stammer und Willi Sailer informierten die Mandatsträgerin noch über die Abordnungen an die Flughäfen, die Problematik im Bereich der Luftsicherheit und weitere Themen aus dem GdP Konsolidierungsprogramm an. Dieser erste Kontakt war aus Sicht der Gewerkschafter sehr gut und wir hoffen, dass daraus in Zukunft mehr wird.

(Bild von links: Meryem Causev, StS ÖA, Berthold Hauser, Dieter Natterer, Nina Warken, Alexander Throm, Julia Buchen und Willi Sailer)

 

 


Themenbereich: Aktuell, Allgemein | Drucken

Eure Meinung ist uns wichtig,
kommentiert diesen Artikel!

Jedoch, auch hier gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.